Power Yoga / Intensiv Yoga

Beides sind eher dynamische Yoga-Stile. Eine bewegte Meditation.In Verbindung mit der Ujjayi-Atmung bekommt der Körper sehr viel Energie und Vitalität.

  • Anfangs-Meditation,um bei sich anzukommen,den Alltag loslassen
  • Aufwärm-Übungen,zur Vorbereitung der Muskeln und Gelenke
  • Sonnengrüße Surya Namaskar (Bewegungs-Ablauf zur Wärme-Erzeugung und Herz-Kreislauf-Stärkung)
  • Asanas auf dem Boden/Matte - Teil mit Stand und Balance Asanas
  • Cool-Down - zum 'abkühlen' und dehnen der Muskulatur und der Faszien
  • Shavasana - End-Entspannung

 

Yin Yoga 

Erwartungsfrei, leistungsfrei...Der perfekte Ausgleich zum Yang-lastigen Alltag. Durch vieles Sitzen im Büro oder Muskelüberlastung durch hartes Training können die Faszien verkürzen und Schmerzen verursachen. Durch Yin Yoga bekommst Du den Ausgleich,das Fasziengewebe wird entspannt,gedehnt und somit gefestigt.Du kommst wieder in Deiner gesunden Mitte an.

  • Ankommen-Alltag loslassen,kurze Meditation+evt.Pranayama
  • evt.Faszientraining mit der Blackroll(aktiver Teil)
  • Yin-Teil (ruhiger,meditativer Teil) alle Yin-Asanas werden 3-5min.gehalten in passiver Form mit ruhiger,langer Atmung(beruhigt sofort das ZNS)
  • Fokus liegt auf der Atmung in die Zielzone =(Dehnung einer bestimmten Muskelgruppe und Fasziengewebe)
  • Shavasana - End-Entspannung

P.M.R.      

Progressive Muskelrelaxation nach Edmund Jacobson 

  • Hier werden verschiedene Muskelgruppen erst einmal für kurze Zeit angespannt und anschl.wieder entspannt. Durch diesen bewussten Vorgang werden Anspannung und Entspannung besser wahrgenommen.
  • Dieses bewirkt,daß im Alltag sämtliche Anspannungen schnell in Entspannungen umgewandelt werden können.

 

Autogenes Training

AT ist eine Methode zur Tiefenentspannung und Stressabbau

  • mit positiven Affirmationen wird u.a. der Abbau von alten und unbrauchbaren Mustern unterstützt
  • wie bei allen Entspannungstechniken,wird das vegetative Nervensystem wieder in seinen Normalzustand gebracht
  • Stresshormone lösen sich auf, dadurch sind alle damit verbundenen Funktionen,wie Blutdruck,Atmung,Verdauung wieder ausgeglichen.

 

Yoga Nidra

Durch das Üben mit Yoga Nidra kannst Du deinen Geist in eine tiefe RUHE bringen,dein Körper entspannt sich. Du lernst Dich selbst u. deine Emotionen anzunehmen und diese auch wieder loszulassen. Dadurch kannst Du gelassener mit den "Alltags Problematiken" umgehen,uvm.  Wissenschaftl. Untersuchungen haben ergeben,daß Yoga Nidra folgendes bewirken kann:

  • verbesserte Durchblutung des Körpers
  • Senkung des Blutdrucks
  • verbesserte,tiefere Atmung
  • Auflösung alter Verhaltensmuster
  • Zunahme der Thetawellen im Stirnhirn(bewirkt angenehme Glücksgefühle)
  • Auflösung von Schlafstörungen,psychosomatischem Asthma,Schmerzen,Ängsten,Suchterkrankungen,usw.
  • stärkt das Immunsystem (IgA/Immunglobuline erhöhen sich)

 

Meditation

Ich biete Dir verschiedene Meditationtechniken an. Allen gemein ist die Bewusstwerdung des Atmens,um bei sich selbst in der eigenen Mitte anzukommen.

  • Über einen ruhigen, tiefen und 'lenkbaren' Atemzyklus bringen wir uns in einen tiefen,meditativen Zustand 
  • Die Aktivität der Alphawellen nimmt zu, was zu einer tiefen inneren Zufriedenheit führt

 

 

Als Teilnehmer/-in meiner Yogakurse kannst Du selbstverständlich gerne jederzeit Einblick in meine Ausbildungszertifikate nehmen.